Nach der Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen: „Hier ist der innere Kompass verloren gegangen“

 

Nach der Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen: „Hier ist der innere Kompass verloren gegangen“

Gregor Voht, stellvertretender Bundesvorsitzender FREIE WÄHLER




Zurück zur Übersicht

 

Mit dem heutigen Tag wird die FDP zum Spielball von Björn Höcke und der AfD. Für die FREIEN WÄHLER ist klar: Eine Politik ohne Mehrheiten im Parlament und Rückhalt in der eigenen Basis beschädigt auch bundespolitisch die vernünftigen Kräfte der Mitte. „Hier ist der innere Kompass verloren gegangen! Im Vorfeld fehlte eine klare Abgrenzung von den politischen Rändern. Dieses unwürdige Schauspiel im Thüringer Landtag zeigt, dass stabile konservativ-liberale Mehrheiten nach dem Vorbild Bayerns in Zukunft nur mit den FREIEN WÄHLERN möglich sind“, sagt Gregor Voht, stellvertretender Bundesvorsitzender der FREIEN WÄHLER.

Zur überraschenden Wahl von Thomas Kemmerich (FDP) zum Ministerpräsidenten in Thüringen erklärt Voht weiter: „Wir FREIE WÄHLER müssen der machtgeilen Marionetten-FDP jetzt den Kampf ansagen! Das ist die letzte Chance den bürgerlichen Liberalismus zu retten und Regierungsbildungen zu Gnaden der radikalen Ränder auf Bundesebene zu verhindern! Der Fall im Thüringer Landtag zeigt, dass die Parteienlandschaft gespalten ist. Die Bürgerinnen und Bürger fühlen sich von der Politik nicht mehr verstanden“.

 

 

Cookie Hinweis

Wir setzen Cookies ein, wobei diese keine "Tracking-Mechanismen" nutzen. Einzelheiten zum Einsatz von Cookies können sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Akzeptieren