Ulrike Müller: Freie Fahrt in Europa auch mit der Bahn

FREIE WÄHLER-Abgeordnete unterstützt Abbau von technischen und administrativen Barrieren innerhalb des Schienensektors

Brüssel: Freie Fahrt sollen Bürger und Güter in Europa grenzüberschreitend auch mit der Bahn haben. Das  Europäische Parlament hat heute den Weg für den ersten und damit "technischen" Pfeiler des sogenannten vierten Eisenbahnpakets frei gemacht. Die FREIE WÄHLER-Europaabgeordnete Ulrike Müller unterstützt das Vorhaben: „Wir müssen die restlichen,  noch bestehenden Barrieren im technischen und bürokratischen Bereich auf Europas Schienen beheben.“

Mit ihrer Fraktion ALDE stimmte Ulrike Müller für das gemeinsame Ziel, die Sicherheit sowie die Zusammenarbeit der verschiedenen Systeme des Schienennetzes in der EU zu verbessern. Dafür soll auch die Europäische Eisenbahnagentur (ERA) zu einer einheitlichen Anlaufstelle werden.

„Diese soll künftig Sicherheitszertifikate oder Zulassungen zentral ausstellen“, erläutert Ulrike Müller. Dadurch werde nicht nur der bisherige Verwaltungsaufwand reduziert, sondern auch Transparenz geschaffen.

Die Vorteile für Bürger und Wirtschaft lägen auf der Hand, so Ulrike Müller, die weiter anführt: „Dieses Paket wird helfen, Kosten zu senken, Vorschriften und Genehmigungsverfahren zu harmonisieren und damit unsere europäische Wirtschaft wettbewerbsfähiger machen.“