Sonderausschuss des Europäischen Parlaments für Pestizide

FREIE WÄHLER stellen 50 Prozent der deutschen Delegation

FREIE WÄHLER Europadelegation Ulrike Müller (MdEP) und Arne Gericke (MdEP) im Europäischen Parlament

Straßburg. Ulrike Müller und Arne Gericke, Europaabgeordnete der FREIEN WÄHLER, sind als Vollmitglieder in den neu geschaffenen Sonderausschuss berufen worden. Das Gremium aus 30 Parlamentariern soll unter anderem prüfen, ob das Zulassungsverfahren für Pestizide ausreichend transparent ist und ob die zuständige Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) über genügend Ressourcen verfügt, um wissenschaftlich unabhängige Prüfungen vorzunehmen.

Nach Gericke geht es darum, „Interessenkonflikte im Genehmigungsverfahren auszumerzen.“ Letztlich, so Gericke, gelte es „höchsten Schutz für Umwelt und Gesundheit zu garantieren“ und Landwirte aktiv dabei zu unterstützen, neue Wege des Pflanzenschutzes im Ackerbau zu gehen.

Müller sieht in der Einberufung des Sonderausschusses ein klares Signal für mehr Transparenz in den Zulassungsverfahren für Pflanzenschutzmittel. „Europa hat bereits jetzt die weltweit höchsten Lebensmittelsicherheitsstandards. Mir ist es daher ein Anliegen, das Vertrauen der Bürger in unsere Standards und deren Einhaltung zu stärken“, so Müller weiter.

Der Sonderausschuss im EU-Parlament soll voraussichtlich im März zum ersten Mal tagen und dann neun Monate lang arbeiten – der Abschlussbericht wird für Ende des Jahres erwartet, welcher dann vom Plenum gebilligt werden muss.