Nichtschwimmer - FREIE WÄHLER schließen sich DLRG-Warnung an

Felbinger: „Landesregierungen müssen Erhalt und Ausbau der

Schwimmbäder stärker unterstützen“

Einer Studie der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zufolge können mehr als ein Drittel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland nicht oder nur schlecht schwimmen.

Viele Kinder und Jugendliche haben Haltungsschäden, weil sie sich zu wenig bewegen und zu wenig Sport treiben. Hinzu kommt, dass auch die Fähigkeit zu schwimmen eklatant nachgelassen hat. Dies zeigt, dass entsprechende Fähigkeiten nicht mehr vom Elternhaus her vorausgesetzt werden können und daher unbedingt in der Schule erworben werden müssen.

Günther Felbinger, MdL und Sportexperte der FREIEN WÄHLER: „Es ist längst fünf nach zwölf und allerhöchste Zeit zu handeln. Deswegen halte ich ein Sonderinvestitionsprogramm für den Erhalt kommunaler Schulschwimmbäder für sinnvoll. Denn die Kosten notwendiger Neubau-, Umbau- oder Erweiterungsmaßnahmen dürfen nicht allein auf unsere Kommunen abgewälzt werden. Die Landesregierungen sind am Zug und müssen zügig eine bessere finanzielle Unterstützung bereitstellen.

Ziel der FREIEN WÄHLER ist es, dass schulische Sportanlagen mit FAG-Mitteln besser gefördert werden müssen.

Außerdem muss der Sportunterricht vollumfänglich stattfinden und darf nicht so oft ausfallen.