FREIE WÄHLER würdigen 60. Jahrestag des 17. Juni

Aiwanger: "Freiheit und Demokratie auch heute achten"

Anlässlich des 60. Jahrestages des Volksaufstandes in der ehemaligen DDR am 17. Juni mahnen die FREIEN WÄHLER, Freiheit und Demokratie nicht nur als leere Worthülsen in Politikerreden zu gebrauchen.

Der Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Hubert Aiwanger: „ Wir erinnern an all die Menschen, die ihr Leben dafür gaben und Repressionen des SED-Regimes erlitten, weil sie auf den Straßen für Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie kämpften. Wie es die DDR-Bürger mit der friedlichen Revolution von 1989 und dem Sturz der Mauer erfolgreich geschafft haben.“

Die Bundestagsparteien täten gut daran, wieder mehr aufs Volk zu hören. Die sinkende Wahlbeteiligung dürfe nicht nur am Wahlabend beklagt werden. Die Wähler müssten wieder besser erreicht werden. Durch gute, bürgernahe Politik, durch Zuverlässigkeit und Weitsicht in den täglichen Entscheidungen.

Aiwanger betont: „Wir müssen gemeinsam mit den Bürgern Veränderungsprozesse gestalten, Bevormundung zurückdrängen und Entscheidungen mit Menschenverstand treffen. Viel zu viele Menschen winken bereits wieder ab, wenn man ihnen den Wert der Demokratie vor Augen führt. Das darf uns nicht egal sein.“