FREIE WÄHLER wollen erhöhte Sicherheit in Zügen

Wefelscheid: Gut sichtbare Notrufnummer in jeder Sitzreihe und mehr Sicherheitspersonal nötig

Übergriffe in Personenzügen auf Fahrgäste bis zu Terroranschlägen, wie jüngst im Schnellzug von Amsterdam nach Paris, verunsichern die Nutzer der Bahn. Das Sicherheitsgefühl und die Sicherheitslage der Fahrgäste sind zu verbessern. Zunächst ist mehr Sicherheitspersonal in Zügen, welches in Gefahrensituationen schnell gerufen werden kann, dringend nötig. Notrufnummern müssten unbedingt in jeder Sitzreihe gut sichtbar angebracht werden. Denn im Notfall reiche es nicht aus, wenn die  Notrufnummern nur im Eingangsbereich eines Wagons aushängen, mahnen der Landesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Rheinland Pfalz, Stephan Wefelscheid, und der bayerische Landtagsabgeordnete Günther Felbinger. Die FREIEN WÄHLER fordern daher alle Bahnbetreiber auf, umgehend die Personenzüge entsprechend auszustatten.

Stephan Wefelscheid musste eine solche Notsituation selbst erleben:  "Wir saßen gerade im ICE 1522 von Mainz nach Koblenz, als eine Durchsage kam, dass eine Klau-Bande im Zug unterwegs sei. Da die Bande sich von beiden Richtungen näherte, wussten die Passagiere nicht, wen sie zur Hilfe kontaktieren könnten. In einer solchen Lage hat der Fahrgast einfach keine Zeit und keine Möglichkeit, um in den Eingangsbereich zu gehen und sich gegebenenfalls dort über die Notrufnummern zu informieren. Die Notrufnummern müssen direkt an der Sitzreihe angebracht sein, denn es zählt jede Sekunde im Gefahrenmoment um Schaden von sich und anderen Fahrgästen abzuwenden."  

Günther Felbinger, der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes im bayerischen Landtag, verdeutlicht: "Es ist ein Unding, dass in einem Notfall die Fahrgäste eines Zuges nicht schnell genug die Polizei oder Feuerwehr kontaktieren können, weil Notrufnummern fehlen oder zu weit entfernt angebracht sind und gesucht werden müssen. Wichtig ist auch, die Präsenz der Sicherheitskräfte an den Bahnhöfen zu erhöhen, damit ein Hilferuf überhaupt Konsequenzen hat."