FREIE WÄHLER wollen Ehegattensplitting zum Familiensplitting entwickeln

Wichtig nach Karlsruhe-Entscheidung: Das Geld muss bei de n Kindern ankommen

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Ehegattensplitting steht der Handlungsbedarf für die FREIEN WÄHLER fest. Das bekannte Ehegattensplitting muss zum Familiensplitting weiterentwickelt werden. Im Mittelpunkt dieser Veränderung muss stehen, dass sich die steuerlichen Vorteile an den Kindern festmachen.

Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger: „Das Geld muss dort ankommen, wo Kinder sind. Zusätzlich fordern wir eine Erhöhung des Kindergeldes um 300 Euro pro Kind jährlich, da hierdurch auch Niedrigverdiener profitieren, die keine Kinderfreibeträge von der Steuer absetzen können."

Die FREIEN WÄHLER wollen das deutsche Steuersystem in Anlehnung an das Kirchhofsche Modell außerdem radikal vereinfachen.

Aiwanger: "Wir wollen Steuerfreiheit bis zu einem Einkommen von 1.600 Euro pro Monat und Person. Oberhalb dieses Freibetrages soll es einen einheitlichen Steuersatz von 25 Prozent geben.“