FREIE WÄHLER: Meisterpflicht bei ausgewählten Handwerksberufen wieder einführen!

Aiwanger: „Meister ist für das heimische Handwerk ein Qualitätsgarant“

Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender FREIE WÄHLER

München. In einem Dringlichkeitsantrag haben die FREIEN WÄHLER den bayrischen Landtag aufgefordert, sich auf Bundesebene für die Wiedereinführung der 2004 abgeschafften Meisterpflicht einzusetzen. In einigen der 53 betroffenen Gewerke zeigten sich in der Folge der Meister-Abschaffung große Verwerfungen bei der Anzahl der Betriebe sowie bei der Qualität der Ausbildung und der erbrachten Leistungen.

Der Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Hubert Aiwanger fordert deshalb die Wiedereinführung der Meisterpflicht für die besonders stark betroffenen Gewerke: „Der Meisterbrief hat sich bestens bewährt und ist ein Qualitätsmerkmal des deutschen Handwerks. Die Aussetzung der Meisterpflicht bei vielen Berufen im Jahr 2004 führte zu einem starken Rückgang der Zahl der Auszubildenden und der Meisterprüfungen. Damit wir auch zukünftig den hohen Qualitätsstandard des deutschen Handwerks aufrechterhalten können, muss die Meisterpflicht in den fraglichen Handwerksberufen wiedereingeführt werden!"

Die Deregulierungsvorhaben auf EU-Ebene sowie die geforderte Gleichmäßigkeit bei beruflichen Zulassungen im Rahmen der damaligen TTIP Verhandlungen, welche sich in den aktuellen JEFTA-Verhandlungen wiederholen, stellen eine weitere Bedrohung des bewährten Meisters in Deutschland dar.

„Die von uns geforderte Wiedereinführung der Meisterpflicht dient der Stärkung der Qualität des deutschen Handwerks sowie der Fortführung des europaweit wegweisenden Systems der dualen Ausbildung“, so Aiwanger.

 

Den Dringlichkeitsantrag der FREIEN WÄHLER im Bayrischen Landtag kommen Sie hier abrufen.