FREIE WÄHLER: Fluchtursachen bekämpfen

Soforthilfe für die hungernden Menschen in Syrien

Lübeck:"Es braucht ein stärkeres europäisches Engagement in Syrien", fordert der stellvertretende Bundesvorsitzende Gregor Voht. “Die Zahl der Flüchtlinge reduzieren wir nur, wenn wir die Fluchtursachen bekämpfen.“

Aufgrund der aktuellen Berichte aus Syrien sei jetzt ein schnelles Handeln notwendig. „Den in Syrien eingeschlossenen Menschen muss umgehend geholfen werden“, so Gregor Voht.

Er fordert von der Bundesregierung, Verhandlungen möglichst gemeinsam mit internationalen Partnern aufzunehmen, damit über sichere Korridore die Bevölkerung ausreichend versorgt werden kann.

„Dass diese Hilfe erst in einigen Tagen möglich sein soll, ist angesichts der dramatischen Lage ein unhaltbarer Zustand.“

Die Zivilbevölkerung müsse besser geschützt und versorgt, statt in die Flucht getrieben werden.

„Außerdem muss sich Deutschland dafür einsetzen, dass  auch in den Flüchtlingseinrichtungen außerhalb Syriens, wie in Libanon, Jordanien und der Türkei ausreichend Lebensmittel und humanitäre Hilfe ankommt.“

Langfristig müssen neue Schwerpunkte in der europäischen Entwicklungshilfe gesetzt werden, damit die Menschen in den Heimatländern eine Perspektive haben, so Gregor Voht.