FREIE WÄHLER auf Suche nach europäischem Bündnis:

Europaspitzenkandidatin Müller und Bundesvize Schmidt treten

europäischer Partei bei

(Brüssel) Heute hat die Europäische Demokratische Partei (EDP) die Europaspitzenkandidatin Ulrike Müller und die stellvertretende Bundesvorsitzende Gabi Schmidt als Einzelmitglieder aufgenommen. Dies erfolgte im Rahmen einer Sitzung des EDP-Rats im Europäischen Parlament in Brüssel, zu der eine Delegation der FREIEN WÄHLER eingeladen wurde.


„Die FREIEN WÄHLER wollen Europa konstruktiv mitgestalten und im Sinne der Bürger demokratischer und transparenter machen“, so Gabi Schmidt im Anschluss an ihre Aufnahme. Wichtig ist für beide Politikerinnen deshalb ein europäischer Partner der bürgerlichen Mitte, der die gleichen Grundüberzeugungen von Europa teilt und sich klar vom Rechtspopulismus und Nationalismus in Europa absetzt.


Ulrike Müller ist davon überzeugt, im Falle ihrer Wahl mit der EDP ihre persönlichen politischen Ziele in Brüssel am besten durchsetzen zu können.


Bleibt es bei der bisherigen Fraktionsgemeinschaft im Europaparlament zwischen der EDP und den Liberalen, würde Müller in die bislang drittstärkste Fraktion einziehen: „Ich möchte mich für die Menschen zu Hause in der Heimat einsetzen. Eine starke Partei und Fraktion im Rücken wird mir dabei sicherlich helfen.“


Entrüstet zeigte sich Müller gegenüber Aussagen von Europa- und Bundestagsabgeordneten, dass Mandate für die sogenannten „sonstigen Parteien“ Verlorene seien: „Wir FREIEN WÄHLER wissen aus dem Landtag und tausenden Kommunalparlamenten in Deutschland, wie wichtig Fraktionen für den Erfolg politischer Arbeit sind. Auch für das Europaparlament ist es daher für uns selbstverständlich, dass wir konstruktiv in einer Fraktion mitarbeiten werden.“